Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
News-ITS_head



NEUER WEG ZU NEUER HARDWARE!

Ab sofort steht den Lehrstühlen der Universität Bayreuth ein neuer Webshop zur Beschaffung von Hardware zur Verfügung. Bestellende können ihre gewünschten Artikel ganz bequem in den Warenkorb packen, ein Angebot erstellen lassen und dieses PDF-Dokument dann als Anlagedokument bei der eBeschaffung beifügen und an den UBT-Einkauf abschicken.

iconZoomOverlay

Der Webshop ist nur aus dem Netz der Universität erreichbar. Sollten Sie aus dem Homeoffice arbeiten, stellen Sie bitte vorab sicher, dass Sie via VPN und aktiviertem Proxy auf den Webshop zugreifen. Wählen Sie in der Liste "Universität Bayreuth" aus.

iconZoomOverlay

Die Anmeldung erfolgt über den Login-Dienst der Universität Bayreuth mit Ihrer BT-Kennung und Passwort. Während dem Einloggen stimmen Sie noch der Übertragung Ihrer persönlichen Daten an die Universität Würzburg zu, die den Hochschul-Webshop für alle bayrischen Hochschulen und Universitäten betreibt.

iconZoomOverlay

Nun befinden Sie sich im Webshop. Auf der rechten Seite (1) wird Ihnen eine Kurzanleitung angezeigt. Unter Produkte (2) können Sie alle für die Uni Bayreuth zur Verfügung stehenden Produkte einsehen und ggf. konfigurieren (3),  beispielsweise eine Garantieverlängerung dazu buchen. Im Anschluss können Sie das Produkt in den Warenkorb (4) legen.

iconZoomOverlay

Wenn Sie alle benötigten Produkte ausgewählt haben, sehen Sie diese inklusive der gewählten Optionen in Ihrem Warenkorb aufgelistet. Sie können an dieser Stelle Ihre Konfiguration noch einmal ändern (5), einzelne Positionen entfernen (6) oder ein Angebot erstellen lassen (7).

iconZoomOverlay

Der Webshop erstellt Ihnen das Angebot als PDF (8), welches Sie entweder direkt herunterladen können – aber auch per E-Mail zugestellt bekommen. 

Dieses Angebot können Sie über die eBeschaffung im Formular hochladen und an die*den Beschaffungsbevollmächtigte*n des Lehrstuhls oder direkt an den zentralen Einkauf weiterleiten. 

Für Ihre Fragen rund um Hardware und Webshop wenden Sie sich bitte an die ITS-Anlaufstelle des IT-Servicezentrums.

ITS-Anlaufstelle

E-Mail: its-beratung@uni-bayreuth.de
Telefon: 0921 55 3003
Öffnungszeiten: Mo–Fr 08.30–11.00Uhr und Mo–Do 13.30–15.30 Uhr

Weblinks

WARUM LANDET MEINE E-MAIL IM SPAM?

Spammails gibt es, seit dem es E-Mails gibt. Die erste wurde bereits 1978 verschickt. Mittlerweile erreichen uns täglich hunderte dieser nervigen Mails. Damit unser Postfach nicht überläuft, sortieren Spamfilter bösartige und unerwünschte Mails aus. Doch warum landen gelegentlich meine verschickten E-Mails im Spamordner des Empfängers und wie kann ich vorbeugen?

Wie landet meine E-Mail im Spam?

Spamfilter untersuchen E-Mails nach bestimmten Kriterien. Allermeistens sind diese Filter dynamisch und aktualisieren sich automatisch. Treffen besonders viele Spamkriterien zu, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mail beim Empfänger aussortiert wird.

Um zu verhindern, dass Ihre Mail beim Empfänger im Spam landet oder gar gelöscht wird, werden an der UBT bereits ausgehende Mails durch unsere Sophos Email Appliance gefiltert. Diese Filter sind KI-basiert, dynamisch und werden von Sophos verwaltet. Das ITS hat keine Möglichkeit diese Regeln zu beeinflussen – das können wir beim Empfang ja auch nicht. 

Wichtig zu wissen ist, dass die Universität keine E-Mails löscht. Sollten auf eine Ihrer versendeten Mails diverse Spamkriterien zutreffen, erhalten Sie automatisch eine Hinweismail. 

E-Mails sind nicht zum Versenden von Dateien gedacht!

Besonders Anhänge mit ausführbaren Programmen oder Skripten werden geblockt. Auch große Anhänge werden gar nicht erst versendet oder beim Empfänger abgewiesen. Das ITS bietet Ihnen für den Datenaustausch MyFiles an. Hier können Sie Dateien mit Personen innerhalb und außerhalb der Universität teilen. Entweder Sie generieren einen Link oder richten einen Zugang mit Zugangskennung und Passwort ein. In diesem Fall können Sie individuelle Rechte vergeben. Zudem bietet Ihnen MyFiles einen integrierten Editor und Betrachter für Office Dokumente an.

Noch bequemer geht es, wenn Sie MyFiles als Plugin in Outlook verwenden. Alternativ kann auch GigaMove des DFN Vereins zur datenschutzkonformen Verteilung großer Dateien genutzt werden.

Links und Spam-Wörter

Eine Vielzahl von Links in Verbindung mit sogenannten Spam-Wörtern, also beispielsweise Hinweisen zu Zahlungsmodalitäten oder die Aufforderung zur Eingabe von persönlichen Zugangsdaten, kann dazu führen, dass Ihre E-Mail in den Spamordner verschoben wird. Auch landen in Englisch verfasste E-Mails, oder Mails mit fehlerhafter Rechtschreibung in diesem Zusammenhang häufiger im Spamordner.

Viele Empfänger

Möchten Sie eine E-Mail an viele Empfänger gleichzeitig verschicken, einen sogenannten Massenversand, lassen Sie sich vorab von der Anlaufstelle des ITS beraten. Insbesondere wenn Sie nicht Outlook verwenden, ist es hilfreich, die passenden Einstellungen zu wissen und zu konfigurieren. 

Es gibt eine viele Gründen die dazu führen dass eine E-Mail von einem Spamfilter aussortiert wird und wir haben hier nur die wichtigsten aufgezeigt. Glücklicherweise sind diese vermeidbar.

Zum Thema

GEMEINSAM OPTIMIEREN

Die Zertifizierungen des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) machen Schule: Im April 2020 hat das IT-Servicezentrum (ITS) der Universität Bayreuth ebenfalls das Testat für Informationssicherheit nach internationaler ISO/IEC-Norm 27001 erhalten, das nächste nach ISO/IEC-Norm 20000 für IT-Service-Management ist in Vorbereitung. LRZ-Kolleginnen und Kollegen halfen dabei mit ihren Erfahrungen, analysierten Prozesse des Universitäts-Rechenzentrums und zeigten darin Optimierungschancen auf. So entstand eine Beratungs-Partnerschaft: Zur Erneuerung der Zertifikate bewerten die beiden Rechenzentren nun gegenseitig ihre IT-Sicherheit und Servicequalität: „Die Audits fördern das Kennlernen der Mitarbeitenden, so können wir den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit intensivieren“, sagt Prof. Dr. Torsten Eymann, Inhaber des Lehrstuhls Wirtschaftsinformatik sowie Vizepräsident der Uni Bayreuth. 

Nach rund 18 Monaten Vorbereitung ließ sich das LRZ im Sommer 2019 als erstes wissenschaftliches Rechenzentrum Deutschlands in den Disziplinen IT-Service-Management und Informationssicherheit zertifizieren. Über Arbeitskreise und Nachrichten erfuhr das IT-Team der Universität Bayreuth davon und ließ sich helfen. Zertifikate müssen regelmäßig erneuert und dafür die Analysen relevanter Prozesse sowie die Dokumentation von Sicherheits- oder Servicemaßnahmen wiederholt werden: „Die Normen sehen neben Audits durch Zertifizierungsstellen weitere Untersuchungen durch unabhängige Auditorinnen und Auditoren vor, damit sich die Organisation laufend verbessert“, erläutert Prof. Dr. Helmut Reiser, stellvertretender Leiter des LRZ. „Gewerbliche auditdurchführende Personen sind teuer, nur wenige von ihnen verfügen über Erfahrungen mit wissenschaftlichen, universitären Rechenzentren.“ Die ersten gegenseitigen Audits zeigten Erfolg, kamen deutlich günstiger und stärken den gewünschten Austausch. Im April 2021 wird daher wieder ein Bayreuther Team das LRZ unter die Lupe nehmen und umgekehrt. Beide Rechenzentren qualifizieren interessierte Mitarbeitende als Auditorinnen und Auditoren, das LRZ erweitert mit diesem Wissen seine Beratungs- und Serviceleistungen.

Weitere Infos

VORANKÜNDIGUNG & HINWEISE

Abschaltung des alten Webservers Ende März 2021

Bereits Ende 2020 hätte der alte Webserver außer Betrieb gehen müssen. Das Gerät ist über zehn Jahre alt und für die Software gibt es keine Updates mehr. Ein sicherer Betrieb lässt sich so nicht gewährleisten. Da Corona im letzten Jahr im ITS und an den Lehrstühlen viele personelle Kapazitäten gebunden hat, wurde die Abschaltung zunächst verschoben.

Auch wenn die Pandemie 2021 weiter ein Thema ist, kann die Abschaltung aus sicherheitstechnischen Erwägungen nicht weiter hinausgeschoben werden. Die gute Nachricht ist, dass ein Großteil der Webseiten der Universität Bayreuth gar nicht betroffen ist. Alle Seiten, die seit 2016 neu erstellt oder in den letzten fünf Jahren vom alten Design in das aktuelle überführt wurden, befinden sich bereits auf dem neuen Webserver.

Die Betreiber der noch verbliebenen alten Seiten wurden angeschrieben und auf die Umstellung hingewiesen. Das ITS wird den betroffenen Bereichen bei der Umstellung so gut wie möglich zur Seite stehen.


TERMINE 

CMS Grundlagenschulung

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen bieten wir die CMS Grundlagenschulung momentan nur per Videokonferenz an. Sie benötigen dazu einen internetfähigen Computer mit Mikrofon (Video nicht zwingend notwendig) und können auch vom Home-Office aus teilnehmen. Es ist nicht notwendig, ein bestimmtes Programm herunterzuladen. Sie erhalten mit Ihrer Anmeldebestätigung einen Einladungslink von uns per E-Mail.

Onlineschulung:

  • Dienstag, 27. April 2021 von 9:30 – 11:00 Uhr
  • Mittwoch, 9. Juni 2021 von 9:30 – 11:00 Uhr

Melden Sie sich bitte für die Onlineschulung im e-Learning-Kurs an. Geben Sie bitte an, ob Sie bereits im CMS Fiona gearbeitet haben und teilen Sie uns den Lehrstuhl/Professur mit.



Weitere Informationen zum Abbestellen bzw. Abonnieren des Newsletters.

Autoren: Oliver Gschwender, Ralf Stöber, Claudia Willer

Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Heiko Schoberth.