Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
RS1371_P10208041

Wir über uns

Und wer erklärt mir [W]LAN-Drucken? Mac oder Windows? Wie verwalte ich Mailinglisten? Darf ich die PC-Pools nutzen? Ist mein Rechner sicher? Was ist Arbeitsspeicher und was ist das ITS-Selbstbedienungsportal? Und wussten Sie, dass das Internet bereits silberne Hochzeit mit der Uni Bayreuth feiern durfte?

Wenn Sie ein Drittel der Fragen aus der Hüfte beantworten konnten, sind Sie schon richtig gut! Wirklich. Aber auch keine Sorge, um den Rest kümmern wir uns dann. Übrigens… der erste Rechner, der „ins Internet gehen“ konnte, tat das nämlich am 21.07.1988 mit 1/64000stel der jetzigen Bandbreite. Dieser Rechner ist heute nach wie vor wohl auf - muss aber mittlerweile nur noch einmal im Jahr arbeiten.

Um Ihnen den Zugang zu uns stetig zu erleichtern, haben wir für Sie im Jahr 2004 die Anlaufstelle ins Leben gerufen. Ob ambulant, per Fernwartung oder stationär – die verschiedenen IT-Probleme finden verschiedene IT-Lösungen. Wenn also der Rechner streikt, eine Internetverbindung gewünscht ist (fast 300 Accesspoints), ein Beamer im Hörsaal gebraucht wird (> 100 Beamer), Studierende kostenloses Microsoft-Office haben möchten, wenn Sie auf dem Campus drahtlos drucken wollen, wenn Sie einfach nur wissen wollen, welcher PC nun besser ist und wie das mit dem Arbeitsspeicher ist... wir sind Ihr IT-Servicezentrum, wir kümmern uns.

Historisch betrachtet hat sich das Aufgabenspektrum seit der Gründung des Rechenzentrums im Jahr 1978 stark verändert; EDV und IT sind aus unser aller beruflichen und sogar privaten Alltag nicht mehr wegzudenken – Tendenz ist steigend. Natürlich haben wir die Lochkarten mittlerweile alle weit hinter uns gelassen, aber viele klassischen Aufgaben eines Rechenzentrums wie Hochleistungsrechnen, Datensicherung im großen Stil, IT-Unterstützung in Lehre, Forschung und Verwaltung, Bereitstellung und Pflege von Rechnerarbeitsplätzen oder auch Beschaffung von Software sind in unserem aktuellem Spektrum noch vertreten.
Heute kommen ergänzend eine Vielzahl an Dienstleistungen und somit immateriellen Gütern hinzu; dabei sind besonders die IT-Schulungen im Rahmen unseres Jour-Fixe, hervorzuheben, deren Themen speziell auf die Uni Bayreuth zugeschnitten sind und die Studierende genauso wie Beschäftigte durch ihr Feedback  thematisch mitgestalten können. Auch Internet, Anwenderkurse, Unterstützung bei Veranstaltungen und der e-Learning-Server sind eher von immaterieller Natur und dennoch fest in das tägliche Leben der Uni Bayreuth integriert. Mittlerweile sind sogar die Dienste der Druckerei „online“ gegangen, d.h. Druckaufträge können nun bequem vom heimischen Sofa gegeben werden. All das umschreibt vor allem eines: einen Prozess; denn IT kann nicht still stehen.

Ihnen und Euch guten IT-Service zu leisten ist zwar bei nunmehr über 2200 Beschäftigen der Uni Bayreuth bzw. 13000 Studierenden schon ein kleines Großprojekt geworden, aber spätestens seit 2012 auch fester Bestandteil unseres Namens als aus dem „Rechenzentrum" das "IT-Servicezentrum" geworden ist. Und wie schaffen wir es nun unseren Service zukünftig noch zu erweitern? Einfach...  wir sind an der Uni Bayreuth -  umgeben von klugen, jungen Menschen mit viel Potenzial und Motivation: unsere Türen stehen nämlich ebenfalls als Arbeitgeber offen für Studierende und Praktikumsplatzsuchende, für die wir immer einen Platz in unserem Team finden. Rund 40 Hiwis und Hiwinen, rund 10 Praktikanten und Praktikantinnen pro Jahr irren sich ja nicht!

Unser Fazit: Wir können vielleicht (!) nicht zaubern, aber wir kümmern uns — Ihr IT-Servicezentrum.

Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Heiko Schoberth.