Druckansicht der Internetadresse:

Seite drucken
btrzx3_1100_440

Dienste & Zugänge

Direkte Links zu den Einstiegsseiten

Benutzerkennung

Jedem Beschäftigten oder Studierenden wird im Rahmen des Einstellungsprozesses bzw. der Ersteinschreibung in einen Studiengang eine persönliche Benutzerkennung zugewiesen. Diese finden Sie auf der Rückseite Ihrer CampusCard. Damit können Sie sich bei allen Onlinediensten der Universität (z.B. E-Mail, VPN, Intranet, e-Learning, MyFiles, ...) authentifizieren.

Zu Ihrem eigenen Schutz und der Ihrer persönlichen Daten ändern Sie bitte das zugewiesene Erstpasswort umgehend nach Erhalt im ITS-Portal, der Selbstbedienungsoberfläche des Identity Management Systems der Universität Bayreuth, ab. Berücksichtigen Sie dabei auch unseren Flyer "In 7 Schritten einfach sicherer sein".

Bibliothekskennung
Einklappen

Zusätzlich finden Sie noch die Bibliothekskennung auf der CampusCard (als Ziffern und Barcode). Mit der erhalten Sie Zugriff auf die

Gruppenkennung
Einklappen

Administratoren (Leiter oder Bevollmächtigte einer Organisationseinheit, z.B. einer Professur) können über das ITS-Portal weitere nicht persönliche Kennungen über "Gruppenkennung bearbeiten" beantragen. Diese Kennungen sind typischerweise mit einer Funktionsmailadresse verbunden (z.B. sekretariat-xyz@uni-bayreuth.de) und können nicht für personalisierte Dienste verwendet werden. Die derzeit gültigen Preise für die Bereitstellung weiterer Gruppenkennungen finden Sie nach der Authentifizierung in unserem Intranet.

Studierendenkennung (s-Kennung)
Einklappen

Bis März 2016 wurde Studierenden mit der Ersteinschreibung eine s-Kennung (z.B. s1mamust) zugewiesen. Es gibt aber keinen Unterschied zu den jetzt vergebenen persönlichen Benutzerkennungen (btxxxxxx), d.h. alle Dienste für Studierende können natürlich auch mit einer s-Kennung genutzt werden! 

Passwort vergessen
Einklappen

Beschäftigte wenden sich bitte persönlich an die ITS-Anlaufstelle (Tel 0921 55 3003 oder its-beratung@uni-bayreuth.de). Wir können Ihnen dann ein neues "Erstpasswort" generieren. Bitte ändern Sie es gleich über das ITS-Portal ab!

Studierende können Ihr Passwort über CAMPUSonline zurücksetzen. Falls Sie dabei Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte über cmhelp@uni-bayreuth.de oder Tel 0921 55 7664 direkt an das CAMPUSonline-Team


Hochleistungsrechnen (HPC)

Für rechenintensive Forschungsprojekte stellt das IT-Servicezentrum Rechenleistung auf den Linux-Clustern btrzx5, btrzx3 und btrzx2 für alle Nutzer zur Verfügung. Für Forschungsprojekte, die erheblich mehr Rechenleistung benötigen, kann auf die Hochleistungsrechner des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zugegriffen werden.

Die Dokumentation der Cluster finden Sie unter

Wenn Sie Hilfe bei der Wahl des geeigneten Rechenclusters benötigen, sowie bei Fragen zur Nutzung, zu den vorhanden Compilern bzw. der Software, wenden Sie sich bitte an Dr. Bernhard Winkler.

Fehler, Probleme oder Verbesserungsvorschläge schicken Sie bitte per E-Mail an hpc@uni-bayreuth.de.

Gründung HPC-Forschungszentrum an der UBTEinklappen

Am 1. März 2018 wurde die Ordnung des Foschungszentrums für Wissenschaftliches Rechnen an der Universität Bayreuth (HPC-Foschungszentrum) verabschiedet. Die gemeinsame Leitung übernehmen der VP für Informationstechnologie und Entrepreneurship, der Leiter des IT-Servicezentrums und ProfessorInnen aus dem Kreis der Mitglieder des HPC-Forschungszentrums.

Ziele und Aufgaben

Das Forschungszentrum für Wissenschaftliches Rechnen verfolgt das Ziel, für die Forschung die Ressourcen und Infrastruktur zum wissenschaftlichen Hochleistungsrechnen und Datenmanagement an
der Universität Bayreuth nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Die Beratungskompetenz beim wissenschaftlichen Hochleistungsrechnen soll gebündelt und aufgrund der dadurch bedingten Synergie vertieft und ausgebaut werden. Das Forschungszentrum bietet daher eine Plattform für ihre Organe und
deren Vernetzung zur Stärkung der Forschung und Profilfelder der Universität Bayreuth. Die Bandbreite
reicht dabei von Grundlagenforschung bis hin zu anwendungsorientierten Aufgaben. Das Forschungszentrum für Wissenschaftliches Rechnen hat folgende Aufgaben:

  • Es stellt ein HPC-Keylab im Sinne einer zentralen Infrastruktur bereit und entwickelt Konzepte für den Betrieb, den Ausbau und die Weiterentwicklung der zugeordneten Großgeräte.
  • Es berät alle wissenschaftlich Tätigen bei rechen- und datenintensiven Problemen, deren Ressourcenbedarf die Leistungsfähigkeit dezentraler Rechner wie Workstations oder PCs übersteigt:
    • Die Mitgliedschaft im HPC-Forschungszentrum ist keine Voraussetzung für die Nutzung des HPCKeylabs.
    • Die erforderliche Rechenleistung wird entweder lokal zur Verfügung gestellt oder im Rahmen einer universitätsübergreifenden Kooperation vermittelt.
    • Eine kompetente Beratung, die sich von der Programmkonzeption und –entwicklung über die Software-Parallelisierung bis hin zum Code Profiling und zur Hilfe bei diversen Problemen erstreckt, stellt die effiziente Nutzung der Großgeräte sicher. Damit wird der Rechen- und Kostenaufwand bei deren Nutzung erheblich reduziert.
  • Es untersucht u. a. neue Systemarchitekturen, Compiler und Software, um diese den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität als optimierte Werkzeuge für rechenintensive Probleme zur Verfügung stellen zu können.
  • Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung und Bereitstellung neuer, leistungsfähiger Algorithmen, die auf die mathematische Struktur wissenschaftlicher Probleme zugeschnitten sind.
  • Um die effiziente Nutzung der HPC Ressourcen nachhaltig sicherzustellen und den wissenschaftlichen Nachwuchs auszubilden, kann das Forschungszentrum forschungsorientierte Lehrveranstaltungen, Schulungen und Kurse zu relevanten Themen anbieten.
  • Durch die Bereitstellung einer zentralen Infrastruktur beteiligt sich das Forschungszentrum an wissenschaftlichen Anträgen und unterstützt die Entwicklung von Konzepten für die Speicherung und Verwaltung von Forschungsdaten. In diesem Rahmen unterstützt das Forschungszentrum die Akquisition von Drittmitteln.
  • Das Forschungszentrum kann regionale Innovation durch Bereitstellung lokaler Rechenressourcen unterstützen.
  • Das Forschungszentrum erhebt statistische Daten zur Feststellung der Auslastung und Nutzung der Großgeräte.
Linux-Cluster BTRZX5
Einklappen

Sie können sich mit Ihrer persönlichen Benutzerkennung auf einem der beiden Frontendrechner mit dem ssh-Protokoll anmelden. Die jeweils gültigen Limits für die verfügbaren Ressourcen werden beim Login in der Tagesmeldung bekannt gegeben.

  • btrzx5-1.rz.uni-bayreuth.de
  • btrzx5-2.rz.uni-bayreuth.de

Kurzanleitung (Vortragsfolien im Rahmen der Einweihungsveranstaltung)


Software

  • Betriebssystem: Suse Linux Enterprise Server 10
  • Compiler: Intel, GNU Compiler
  • Parallelisierung: MPI, OpenMP der Compiler
  • Auftragssteuerung: PBS-Torque Resource-Manager, MAUI Scheduler
  • Anwendungsprogramme: R, lammps, Matlab, OpenFOAM 
Linux-Cluster BTRZX3
Einklappen

Sie können sich mit Ihrer persönlichen Benutzerkennung auf einem der beiden Frontendrechner mit dem ssh-Protokoll anmelden. Dieser Cluster ist hauptsächlich für hochgradig parallelisierbare Rechenaufgaben gedacht. Rechenaufträge, die eine hohe Einzelcore-Leistung benötigen, sollten auf dem Cluster btrzx5 abgearbeitet werden.

  • btrzx3-1.rz.uni-bayreuth.de
  • btrzx3-2.rz.uni-bayreuth.de

Software

  • Betriebssystem: CentOS release 6.4
  • Compiler: Intel, GNU Compiler
  • Parallelisierung: MPI, OpenMP der Compiler
  • Auftragssteuerung: PBS-Torque Resource-Manager, MAUI Scheduler
  • Anwendungsprogramme: R, lammps 
Linux-Cluster BTRZX2 (im Testbetrieb)Einklappen

Die Installtion des neuen Rechenclusters ist soweit fortgeschritten, dass mit dem Testbetrieb begonnen werden konnte.

Sie können sich mit Ihrer persönlichen Benutzerkennung auf einem der beiden Frontendrechner mit dem ssh-Protokoll anmelden. Dieser Cluster besitzt vier verschiedene Knotentypen mit 2-CPUs, 4-CPUs, Intel PHI und GPU. 

  • btrzx2-1.rz.uni-bayreuth.de
  • btrzx2-2.rz.uni-bayreuth.de

Dieser Cluster verwendet die Hyper Threading Technologie, bitte beachten Sie vor der Nutzung unbedingt die entsprechenden Informationen unter www.hpc.uni-bayreuth.de

Cluster des Leibniz-Rechenzentrums
Einklappen

Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München betreibt sowohl den SuperMUC als auch unterschiedliche Clustersysteme. Der Zugang zum SuperMUC ist auf Projekte mit besonders hohen Ansprüchen an die Rechenresourcen beschränkt und wird über einen Lenkungsauschuss geregelt. Die Vergabe von Benutzerkennungen für die Clustersysteme am LRZ erfolgt dagegen im Rahmen des Landeskonzepts unkompliziert und in der Regel sofort durch den LRZ-Masteruser der angeschlossenen Rechenzentren.

Falls Sie eine Kennung benötigen oder weitere Fragen zur Nutzung der Cluster am LRZ haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Bernhard Winkler.


Informationen zu den System am LRZ finden Sie auf den dortigen Webseiten:


ITS-Portal

Das ITS-Portal ist die Selbstbedienungsoberfläche des Identity Management Systems der Universität Bayreuth.

Wie erlange ich Zugang?
Einklappen

Sie erreichen unser ITS-Portal unter 

Was kann ich da sehen & tun?
Einklappen

Im ITS-Portal wird der Funktionsumfang nicht nach Studierenden oder Beschäftigten getrennt, sondern es kommt darauf an, was Sie für eine Rolle inne haben.

Prinzipiell gibt es 2 Möglichkeiten für alle Universitätsangehörigen:

Basisnutzer

  • Passwort ändern,
  • ein anderes E-Mail-Alias für sich setzen,  
  • E-Mail Lifetime-Weiterleitung aktivieren (nach Ablauf der Kennung)
  • aktuelles uniweite Telefonbuch durchsuchen/downloaden,
  • Netzwerkspfade der Home- und Gruppenordner

OrgAdmins

Zusätzlich zum Basis-Funktionsumfang:

  • Zugriffsrechtevergabe auf Netzwerkordner
  • Zuweisen von CMS-Administratoren der Organisationswebseite
  • Zuordnung von Kennungen zu einer Organsisationseinheit (z.B. Lehrstuhl)
  • Ausfüllhilfen für HiWi- bzw. NWHK-Anträge
  • Persönliche Kennungen verlängern
  • ...

File Service

Der File Service kann von allen Studierenden und Beschäftigten genutzt werden. Für eigene Dateien werden in einem persönlichen Bereich 10 GB Speicherplatz als Grundversorgung bereitgestellt. Für z.B. Lehrstühle stehen standardmäßig weitere 60 GB als gemeinsamer Netzwerkspeicher zur Verfügung, die Zugriffsrechte der verschiedenen Ordner können dabei über das ITS-Portal individuell eingestellt werden.

Persönlicher SpeicherbereichEinklappen

Der persönliche Speicherbereich wird auf allen zentralen Rechnern des IT-Servicezentrums und in den PC-Pools nach dem Einloggen bereitgestellt. Beschäftigte haben die Möglichkeit diesen zu erhöhen. Über die im ITS-Portal hinterlegte Kostenstelle wird der Mehrbedarf verrechnet. Wenden Sie sich dazu an die ITS-Anlaufstelle. Die Preise für diese Zusatzleistung können Sie nach dem Einloggen in unserem Intranet einsehen.

Sie haben folgende Möglichkeiten von dezentralen Arbeitsplatzrechnern auf den Netzspeicher zuzugreifen:

MyFiles

Loggen Sie sich einfach unter https://myfiles.uni-bayreuth.de auf der Weboberfläche ein. Damit haben Sie von überall Zugriff auf Ihre Ordner und Dateien und können diese z.B. auch als Link für Dritte freigeben. Ein Desktop-Client und eine App für Ihr Smartphone stehen ebenfalls bereit.

Netzlaufwerk einbinden

Sie können das Netzlaufwerk auch direkt einbinden. Das Vorgehen wird hier exemplarisch für Windows erklärt.

Dazu wählen Sie im Windows-Explorer Dieser PC oder Computer und klicken Sie auf Netzlaufwerk verbinden. Wählen Sie als Laufwerk vorzugsweise „M:“. Geben Sie unter Ordner folgenden Netzwerkpfad ein:

\\home-pc.uni-bayreuth.de\home\yy\btxxxxyy

Beachten Sie dabei für „yy“ an beiden Stellen die letzten zwei Ziffern Ihrer persönlichen Benutzerkennung eingetragen werden müssen.

Die Häkchen bei Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen und Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen sollten gesetzt sein bevor Sie auf Fertigstellen klicken.

Geben Sie nun bei Benutzername Ihre persönliche Benutzerkennung in der Form „uni-bayreuth\bt123456“ und das zugehörige Passwort ein. Setzen Sie noch das Häkchen bei Anmeldedaten speichern und klicken Sie auf Ok.

Wenn Sie andere Betriebssysteme nutzen, finden Sie die entsprechende Verzeichnissyntax im ITS-Portal unter Meine Informationen > Mein Profil > Verzeichnisse. Sie können sich auch gerne an die ITS-Anlaufstelle wenden.

Gemeinsames Netzlaufwerk z.B. eines Lehrstuhls einbindenEinklappen

Mit dem neuen ITS-Portal wurden die Möglichkeiten zum gemeinsamen Arbeiten in Datei-Verzeichnissen erweitert und erleichtert. Jede Organisationseinheit, wie z.B. ein Lehrstuhl, erhält jetzt automatisch vier Verzeichnisse: SEK, KT, ORG, HIWI. Im ITS-Portal kann der Lehrstuhlinhaber oder der eingetragene OrgAdmin den Zugriff auf diese Ordner über die Mitgliedschaft in den verschiedene Rollen ProSekO (SEK), Kern-Team (KT), Hilfskräfte (HIWI) und Erweiterte Mitglieder (ORG) differenziert festlegen. Jeder sieht nur die Ordner auf die man auch Zugriff hat, die anderen Ordner werden ausgeblendet.

Wir empfehlen die Nutzung dieser Verzeichnisse zum einen aus Sicherheitsgründen, da hier regelmäßig und zentral Backups gemacht werden und zum anderen, da auch bei ausscheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zugriff auf die Dateien gewährleistet bleibt.

Es besteht die Möglichkeit den von uns zur Verfügung gestellten Speicherplatz über die Grundversorgung hinaus zu erhöhen. Der Mehrbedarf wird über die hinterlegte Kostenstelle verrechnet. Die Preise für diese Zusatzleistung können Sie nach dem Einloggen in unserem Intranet einsehen.

Sie haben folgende Möglichkeiten von dezentralen Arbeitsplatzrechnern auf den Netzspeicher zuzugreifen:

MyFiles

Loggen Sie sich einfach unter https://myfiles.uni-bayreuth.de auf der Weboberfläche ein. Ein Desktop-Client und eine App für Ihr Smartphone stehen ebenfalls bereit. Unter Netzlaufwerke > Group werden Ihnen alle Organisationseinheiten (z.B. Professur und zugeordneter Lehrstuhl) und Projektgruppen angezeigt.

Gemeinsames Netzlaufwerk einbinden

Sie können die Verzeichnisse auf Ihrem Rechner bequem und dauerhaft als Netzwerklaufwerk einbinden.

Beispielsweise wählen Sie im Windows-Explorer Dieser PC oder Computer und klicken Sie auf Netzlaufwerk verbinden. Wählen Sie als Laufwerk vorzugsweise „S:“. Geben Sie unter Ordner folgenden Netzwerkpfad ein:

\\home-pc.uni-bayreuth.de\group

Setzen Sie die beiden Häkchen bei Verbindung bei Anmeldung wieder herstellen und Verbindung mit anderen Anmeldeinformation herstellen, bevor Sie auf Fertigstellen klicken.

Geben Sie nun bei Benutzername Ihre persönliche Benutzerkennung in der Form „uni-bayreuth\bt123456“ und das zugehörige Passwort ein. Setzen Sie noch das Häkchen bei Anmeldedaten speichern und klicken Sie auf Ok.

Wenn Sie andere Betriebssysteme nutzen, finden Sie die entsprechende Verzeichnissyntax im ITS-Portal unter Meine Informationen > Mein Profil > Verzeichnisse. Sie können sich auch gerne an die ITS-Anlaufstelle wenden.

Wenn Sie zu mehreren Organisationseinheiten gehören oder in Projektgruppen eingetragen sind, werden Ihnen die entsprechenden Verzeichnisse automatisch in dem Netzlaufwerk group bzw. S: angezeigt. Das einzelne Verbinden der Verzeichnisse ist nicht mehr notwendig.

Öffentliches Verzeichnis im Internet: "public_html"Einklappen

Dateien können im Internet verfügbar gemacht werden, indem sie im Heimatverzeichnis in dem Verzeichnis "public-html" abgelegt werden. Dieser Speicherbereich im Verzeichnis "public_html" kann zusätzlich über das Protokoll WebDav angesprochen werden. Er ist daher für die zentrale Ablage von Kalenderdateien und Adressbüchern, die von unterschiedlichen Rechnern abgerufen werden, geeignet. Über die Adresse

http(s)://www.staff.uni-bayreuth.de/~bt123456

erfolgt der Zugriff auf die Dateien. Zugriffseinschränkungen können individuell festgelegt werden.

Beachten Sie bitte, dass die Freigabe des Verzeichnisses "public_html" nicht zusammen mit MyFiles funktioniert. Sie können das Verzeichnis aber ganz normal als Netzlaufwerk einbinden.



MyFiles

Wir bieten Ihnen mit MyFiles auf Basis des Micro-Focus Filrs eine Alternative zu Dropbox an. Ihre Daten liegen sicher auf unseren Fileservern - inklusive Backup - und werden nicht auf unsicheren Servern in anderen Staaten gespeichert. Der Webzugriff erfolgt über https://myfiles.uni-bayreuth.de. Wenn Sie MyFiles benutzen möchten, wenden Sie sich bitte an die ITS-Anlaufstelle oder beantragen Ihren Zugriff über das folgende Formular.

Was kann MyFiles?
Einklappen
  • Bequeme Einbindung aller häufig genutzen Laufwerke:z.B. home, ug, vo, vivaorg und ProSekO.
  • Mobiler Dateizugriff & praktischer Datenaustausch
  • Geben Sie anderen Usern Dateien frei oder nehmen Sie Einladungen zu freigegeben Dateien an
  • Kommentieren Sie, arbeiten Sie zusammen an der selben Datei
  • Binden Sie kostenlos Nutzer ein, die keine Universitätsangehörigen sind
  • Zugriff auf Gruppenverzeichnisse (einmalige Freigabe durch die ITS-Anlaufstelle nötig)
  • Benachrichtigungsmöglichkeit über alle Änderungen & neu hinzugefügten Dateien.
  • Anmerkung:
    Die maximale Dateigröße für das Heraufladen über den Webbrowser beträgt 8 GB & für die Desktop-Synchronisierung 200 MB. 
Wo ist MyFiles bzw. der Novell Filr verfügbar?
Einklappen
  • Alle gängigen Webbrowser können auf MyFiles zugreifen: https://myfiles.uni-bayreuth.de
  • Desktop Sync für Mac OS X & Windows als bequemer Finder- bzw. Explorer-Ordner
  • App für iOS & Android um auch mobil an Ihre Daten zu kommen 

Was kann ich selbst machen & was nicht?
Einklappen
  • Sie möchten einzelne Dateien auf Ihrem home-Verzeichnis (oder einem Ihrer anderen Verzeichnisse) lesen, bearbeiten oder freigeben? Nur zu, diese Funktion ist bereits für Sie frei geschalten.
  • Sie möchten Verzeichnisse in MyFiles freigeben, in denen andere User wiederum deren Dateien hochladen können?
    Dafür ist eine einmalige Konfiguration Ihres Home-Verzeichnisses durch das ITS nötig. Bitte wenden Sie sich dazu an die ITS-Anlaufstelle oder füllen Sie gleich das Formular aus.
  • Sie möchten Ihre Gruppenverzeichnisse/Netzwerkordner (ug, vivaorg, vo, ProSekO) in MyFiles benutzen?
    Dazu ist ebenfalls eine einmalige Freischaltung dieser Ordner durch das ITS nötig.  Bitte wenden Sie sich dazu an die ITS-Anlaufstelle oder füllen Sie gleich das Formular aus. 

Kurzanleitungen: MyFiles-Desktopclient, MyFiles-Webanwendung

Hinweise bei Nutzung von unixbasierten DienstenEinklappen

Bitte beachten Sie, dass es bei der Verwendung zu Problemen mit anderen Diensten kommt, die mit Unix-Dateirechten auf das home-Verzeichnisse zugreifen wollen, u.a. funktioniert die Freigabe von Dateien bzw. die persönliche Webseite unter "public_html" (http://www.staff.uni-bayreuth.de/~btxxxxxx) nicht mehr. 

Bitte wenden Sie sich vorab an die  ITS-Anlaufstelle (Tel 0921 55 3003 oder its-beratung@uni-bayreuth.de).



Streaming mit Panopto

Unser Multimediaserver bietet nicht nur die Möglichkeit aktuelle Veranstaltungen live ins Netz zu streamen, sondern auch einzelne Aufzeichnungen von Veranstaltungen oder kleinere Videos bereitzustellen. In Verbindung mit dem e-Learning System bildet der Multimediaserver die Basis bei der "Digitalisierung der Lehre".

Was ist Panopto?
Einklappen

Panopto [vgl. πᾶν (pān) = alles / ὀπτικό (optikó) = zum Sehen gehörend] ist ein komfortables Vorlesungserfassungs- und Videomanagementsystem, mit dem Dozierende Vorlesungen und andere Lerninhalte zur Verfügung stellen und Studierende diese bequem als gestreamte Videos ansehen können.
So können Lernerfahrungen vertieft, die Wiederholung vereinfacht und letztlich die Ergebnisse verbessert werden. 

Wie erlange ich Zugang?
Einklappen

Den Multimediaserver erreichen Sie unter:

Sie melden sich am Multimedia-Server an, indem Sie aus der Liste ‚Anmelden über‘ den Menüpunkt ‚elearning‘ auswählen. Sie werden dabei zunächst auf das e-Learning-Portal zur Authentifizierung umgeleitet.


Falls Sie für Aufzeichnungen den Panopto Recorder nutzen wollen, können Sie diesen nach einer Registrierung vom Multimediaserver herunterladen. Dazu wenden Sie sich bitte an Dominik Schramm.

Was können wir als Universitätsangehörige alles tun?
Einklappen
  • Live-Übertragungen: Auf Computer und Mobilgeräten
  • Bearbeitung: Einfaches und „zerstörungsfreies“ Bearbeiten von Inhalten, rudimentärer Videoschnitt
  • Aufnahme: Jegliche Inhalte und überall, ausrüstungsunabhängig (Laptop mit Webcam reicht aus)
  • Verteilung: An ausgewählte Zielgruppen
  • Verwaltung: In einer geschützten, internen Videobibliothek
  • Anzeige: Auf fast allen Endgeräten (MS Windows, Mac OS & iOS, Android)
  • Analyse: Integrierte Nutzerstatistiken
  • Integration: Nahtloses Zusammenspiel mit e-Learning (moodle).

Gut zu wissen: Eine gezielte Suche nach Schlagwörtern in Videos (Automatische Verschlagwortung aller gesprochenen & geschriebenen Worte) ist momentan in Englisch & innerhalb des Jahres auch auf Deutsch möglich! 

Unterstützung bei der VorlesungsaufzeichnungEinklappen

Wir unterstützen Sie bei der Aufzeichnung von Vorlesungen und der Erstellung kleiner Video-Clips mit dem kostenlosen Tool Panopto-Rekorder. Die fertigen Videos können anschließend auf dem Multimediaserver bereitgestellt und auch in e-Learning-Kursen eingebunden werden.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Ansprechpartner Dominik Schramm.

Evaluation der Videoaufzeichnung an der Universität Bayreuth

Videoaufzeichnungen in der Lehre


Drucken und Plotten

Je nachdem ob Sie schnell ein paar Seiten scannen, Ihre Masterarbeit drucken und binden oder das Poster für die nächste Tagung plotten lassen wollen. Wir haben für jeden die individuelle Lösung parat.

Webshop der Druckerei

Druckstationen mit Scanner
Einklappen

Ausgaben auf die Druckstationen sind von fast allen Rechnern, die sich im Uni-Netz befinden, möglich. D.h. aus den PC-Pools, genauso wie von Ihren Bürorechnern und Privatlaptops (Windows/Linux/OSX). Zur Installation des Treibers können Sie gerne unserer Anleitung folgen oder den Dienst der Laptopsprechstunde in Anspruch nehmen! Über welche Funktionen die jeweiligen Druck- & Scanstationen verfügen, finden Sie in unserer Übersicht.

Der Zugriff auf Ihre Druck- und Scanaufträge erfolgt über

Wichtig: Drucken Sie von Ihrem Bürorechner/Privatlaptop, vergessen Sie bitte nicht, den entsprechenden Druckertreiber auf dem Gerät zu installieren. 

Hausdruckerei
Einklappen

Sie möchten Flyer, Plakate bzw. Poster (bis DIN A0), Bücher oder Postkarten nicht nur im Corporate Design der Universität Bayreuth drucken? RollUps für die Eigenwerbung sind ebenfalls möglich. Auch Vorlesungsskripte, Hausarbeiten, Abschluss- und Doktorarbeiten sind kein Problem und werden in vielen Formaten nach Wunsch gefertigt. Den Druckauftrag können Sie bequem online abschicken unter

Die Abrechnung erfolgt über Kostenstelle oder für Privataufträge über die CampusCard. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an druckerei@uni-bayreuth.de oder melden sich bei Christian Gohlke (Telefon: 0921 55 5282). Sie können natürlich auch persönlich in der Druckerei vorbeikommen. Sie finden uns im Erdgeschoss der ZUV neben der zentralen Poststelle. 

Plottaufträge (bis DIN A0)Einklappen

Das Plotten von Postern bis DIN A0 wird über den Webshop der Druckerei abgewickelt. Laden Sie dort Ihr Poster als Datei im PDF-Format hoch. Bei Bestellungen über Kostenstelle kann der Abholort zwischen Druckerei (ZUV) oder in der Plotausgabe (ITS) gewählt werden. Es gelten jeweils die üblichen Öffnungszeiten. 

Druckausgabe

Die Ausdrucke und Poster werden im Raum Druck-/Plotausgaben im IT-Servicezentrum ausgelegt oder kann auf Wunsch in der Druckerei (ZUV) abgeholt werden (Öffnungszeiten der Druckerei beachten). Eine Zusendung durch die Hauspost kann nicht erfolgen. Im ITS steht auch eine professionelle Schneidemaschine, mit welcher Poster zugeschnitten werden können.

Hinweise:

  • Bitte beachten Sie, dass sich mehrere Benutzer diese Ausgabegeräte teilen und der Ausdruck eines DIN A0 Posters ca. 30 Minuten (reine Druckzeit, ohne Aufbereitung) benötigt. Deshalb sind unter Umständen - insbesondere vor Tagungen - Wartezeiten bis zu einem Tag möglich. Planen Sie deshalb Ihre Poster rechtzeitig. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es in der Verantwortung des Benutzers (und nicht des IT-Servicezentrums) liegt, wenn ein Poster nicht rechtzeitig ausgedruckt werden kann.
  • Außerdem kann es vorkommen, dass - durch die Gleitzeit im ITS bedingt - ab 15:00 (Mo.-Do.) bzw. ca. 12:00 (Fr.) keine Bedienung mehr erfolgt.

Weitere Dienste

Viele unserer Dienste werden im Rahmen der Grundversorgung kostenfrei angeboten. Wir bieten Ihnen aber zusätzlich die Möglichkeit unsere Systeme darüber hinaus zu nutzen. Falls Sie zum Beispiel mehr Bedarf an persönlichem Speicherplatz haben oder einen eigenen Server in unser Backup aufnehmen lassen wollen, dann können Sie diesen Service einfach dazubuchen. Die Preise finden Sie in unserem Intranet.

Datensicherung / Backup
Einklappen

Server außerhalb des ITS können bei Bedarf in unser Backupsystem aufgenommen werden. Sie benötigen eine Tivoli Storage Manager Lizenz und den entsprechenden Speicherplatz. Die Preise für diesen Service finden Sie nach Authentifizierung in unserem Intranet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Thomas Rüger

Serverhousing
Einklappen

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Server in die Serverschränke unserer Systemräumen zu integrieren (Attended Serverhousing). Wenn Sie den alleinigen, unbegleiteten Zugriff auf die Hardware wollen, können Sie auch ein abschließbares Compartment (Unattended Serverhousing) bei uns mieten.

Attended Serverhousing
Wir bieten Ihnen einen überwachten Betrieb der Hardware Ihres Servers in unseren Serverräumen an. Der Preis richtet sich nach den benötigten Höheneinheiten im Serverschrank. Sie können darüberhinaus auch einen Anschluss an eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) mitbuchen.

Unattendend Serverhousing
Alternativ können Sie auch ein abschließbares Compartment von 10 Höheneinheiten in unseren Serverschränken mieten und haben dann die alleinige Kontrolle über Ihre Hardware. Sie bekommen von uns die Zugangsberechtigung zu dem entsprechenden Serverraum im NW III und können damit rund um die Uhr auf Ihr Compartment zugreifen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Thomas Rüger.

Virtuelle Server
Einklappen

Auf den Systemen des IT-Servicezentrums können bei Bedarf virtuelle Server bereitgestellt werden. In der Basiskonfiguration stehen 1GB RAM und 32 GB Speicher zur Verfügung. Sollten Sie höhere Anforderungen an die technische Ausstattung des Servers haben wenden Sie sich bitte für ein individuelles Angebot an uns. 


Wir helfen gern: Die ITS-Anlaufstelle

Die Lösung für Ihr Problem war noch nicht dabei? Dann helfen wir Ihnen gern persönlich weiter. Dafür wenden Sie sich bitte an unsere ITS-Anlaufstelle.

Verantwortlich für die Redaktion: Dr. Heiko Schoberth.